Berufliches Gymnasium

Das Berufliche Gymnasium stellt eine interessante und anspruchsvolle Alternative zur Ausbildung an einem Regelgymnasium dar. 

Zugangsvoraussetzung ist der Realschulabschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und einem der Fachrichtung zugeordneten Fach oder ein Versetzungszeugnis des Gymnasiums nach Klasse 11.

Während der dreijährigen Ausbildung werden die Schüler zum Erlangen der allgemeinen Hochschulreife in allen traditionellen Fächern und in profilbestimmenden Kernfächern unterrichtet. Das Kernfach ist in den Jahrgangsstufen 12 und 13 verpflichtend als Leistungskurs zu belegen.

Die traditionellen Fächer und Aufgabenfelder der Abiturausbildung werden in drei Bereiche eingeteilt:

  1. sprachlich-literarisch-künstlerische Fächer
  2. gesellschafts-wirtschaftswissenschaftliche Fächer
  3. mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer und Sport

Nach bestandenem Abitur können die Absolventen ein Studium an einer Universität, Berufsakademie oder Fachhochschule aufnehmen oder eine qualifizierte Berufsausbildung beginnen

An unserem Schulzentrum besteht die Möglichkeit, das Berufliche Gymnasium in den Richtungen Informations- und Kommunikationstechnologie, Gesundheit und Sozialwesen sowie Technikwissenschaften  zu besuchen. 

Informatik-Systeme In dieser Fachrichtung fördern wir alle späteren IT-Talente. Mit einem breiten Wissen im EDV-Bereich können die Schüler später überall Fuß fassen und sind für die Anforderungen der Digitalisierung bestens vorbereitet. Besonders attraktiv ist dieser Leistungskurs für spätere Informatik-Studenten, da hier breite Vorkenntnisse vermittelt werden.

Gesundheit- und Soziales Während des Abiturs werden unsere Schüler mit verstärkten Fokus in gesundheitlichen und sozialen Angelegenheiten gefördert. Später ist ein Einstieg in medizinische oder soziale Berufe erleichtert, da bereits breite Vorkenntnisse vorhanden sind.

Maschinenbautechnik Maschinen sind mittlerweile überall anzutreffen. Egal ob im Handwerk, einer kleinen Manufaktur oder in der Industrie. Mit einem Fokus auf Maschinenbau und der dahinterliegenden Software sind die Schüler bestens vorbereitet um in ihre Karriere zu starten oder ein technik-lastiges Studium zu beginnen.